Loading...

Rezepte für Hundelekerlis & Co


Welche Zutaten darf ich verwenden, welche nicht?

Mögliche Zutaten sind: Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst, Milchprodukte, Nüsse sowie Eier und Getreide bzw. Mehl als Bindemittel. Bitte achte bei der Auswahl der Zutaten darauf, dass Dein Hund keine allergischen Reaktionen auf diese hat.

Sollte Dein Hund gluten-unverträglich sein, dann entscheide Dich zum Beispiel für Maismehl oder Buchweizenmehl.

Generell solltest Du auf die unten aufgeführten Lebensmittel verzichten, da sie auf Hunde toxisch wirken:

 

  • Zucker
  • Schokolade
  • Kakaopulver
  • Backpulver
  • Gewürze
  • Avocado (manche Sorten enthalten Persin. Nicht gut für den Herzmuskel)
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • rohe Kartoffeln (nur gekocht und ohne Schale geben)
  • Auberginen
  • Tomaten
  • Rohe Hülsenfrüchte
  • Rosinen, Weintrauben

 

Symptome einer Vergiftung:

Erbrechen, Durchfall, Schleimhautentzündung

 

Auf was muss ich bei Haltbarkeit und Aufbewahrung achten?

 

Vollkornkekse bzw. Leckerlis ohne Fleisch sind in einer Blech-Keksdose oder Pappkarton zwei bis drei Wochen kühl haltbar. Bitte nicht luftdicht aufbewahren, da Schimmelgefahr besteht. 

Falls in den Snacks Fleisch enthalten ist, sind sie nur ein paar Tage haltbar und sollten frisch verfüttert werden. Du kannst sie die Tage durch im Kühlschrank aufbewahren.

Solltest Du die Leckerlis in größeren Mengen backen, kannst Du sie portionsweise im Kühlschrank einfrieren und je nach Bedarf auftauen lassen.

 


TIERREICH TIERFACHMARKT, Ekazent B7 Stammersdorf, Brünner Straße 219-221, 1210 Wien